Version gamma

Talk: Das „smarte“ Zuhause aus Sicht des Umwelt- und Verbraucher*innenschutzes

Der Kühlschrank meldet, wenn die Milch leer ist und spielt auf dem integrierten Touchscreen die Lieblingskochsendung ab. Die Waschmaschine bestellt automatisch neues Waschmittel, wenn der Vorrat zur Neige geht, die Kaffeemaschine wird per App vom Sofa aus bedient. Ein digitales Energiemanagement sorgt dafür, dass die Heizungsanlage optimal läuft. Das „smarte“ Zuhause weckt unterschiedlichste Hoffnungen auf ein Mehr an Komfort, Sicherheit, Unterhaltung und Energieeffizienz. Gleichzeitig wächst die Sorge, wie der Schutz von Umwelt und Verbraucher*innen mit zunehmend vernetzten Haushalten gewährleistet werden kann.

Nach kurzen Impulsvorträgen von Irmela Colaço (BUND) und Dr. Thomas Engelke (vzbv) wollen wir gemeinsam mit dem Publikum diskutieren, welche (politischen) Weichenstellungen notwendig sind, um den Trend der zunehmenden Vernetzung privater Haushalte und umwelt- und verbraucher*innenfreundliche Bahnen zu lenken.